Herzlich willkommen auf der Internetseite des Heimatvereins Olpe!

Veranstaltungen des Heimatvereins 2019 und Rückschau auf 2018/2017 – Beachten Sie auch die Rubrik „Veranstaltungen“.
Aktuell finden sie dort u. a. einen Hinweis auf die neue Rastmöglichkeit am Franz-Hitze-Pfad (25. September 2019).
Der Flyer „Öffentliche Veranstaltungen 2020“ wird unseren Mitgliedern in den nächsten Tagen  mit der Einladung zur diesjährigen Mitgliederversammlung zugestellt.

Der Heimatverein lädt Mitglieder und Gäste herzlich zu seiner nächsten öffentlichen Veranstaltung ein: 
Samstag, 14. Dezember 2019, 15.00 Uhr
DRK-MGH Löherweg
Adventliche und vorweihnachtliche Geschichten, Gedichte und Lieder mit Matthias Schrage
Bitte Ankündigung in der Lokalen Presse beachten.

Am Samstag, 9. November 2019, 15.00 Uhr, fand eine Besichtigung der Evangelischen Kirche Olpe statt. 

Ev. Kirche Olpe

Evangelische Kirche Olpe – Foto Kai Thomalla


„175 Jahre Evangelische Kirchengemeinde Olpe“ 

Dr. Thieme u. Axel Stracke in der Ev. Kirche Heimatnachmittag 09.11.2019 Foto Gerhard Burghaus

Vorsitzender Axel Stracke bedankt sich bei Dr. Hans-Bodo Thieme für den ausgezeichneten Vortrag. Foto Gerhard Burghaus

Anlässlich des Jubiläums, das vor einigen Tagen von der Gemeinde festlich begangen wurde, informierte Dr. Hans Bodo Thieme die interessierten Teilnehmer über die Geschichte der Evangelischen Kirchengemeinde, ihre Gründer, Pfarrer und den Kirchenbau. Der fesselnde Vortrag wurde mit drei Musikstücken umrahmt, die Prof. Dr. Matthias Pape  an der Orgel intonierte – zum Abschluss anlässlich des bevorstehenden Martinstages „St. Martin nimm den Hirtenstab…“. Nach dem wohlverdienten Applaus dankte Vorsitzender Axel Stracke beiden Akteuren für die sehr gelungene Gestaltung dieses Heimatnachmittages. Bleibt anzumerken, dass die Veranstaltung einige Besucher mehr verdient hätte. Die dankbaren Teilnehmer hingegen waren mit Wissen um einen wichtigen Bereich der Stadtgeschichte und den Wohlklang einer kleinen Kirchenorgel bereichert.

Fünfzehn Teilnehmer trafen sich am Samstag, 12. Oktober 2019 zur  Besichtigung des Mutterhauses der Olper Franziskanerinnen.
Die langjährige Hausoberin Schwester Danielis

Sr. Danielis

Schwester Danielis erklärt das Mutterhaus der Olper Franziskanerinnen, Foto G. Burghaus

führte die Gruppe durch das große Gebäude, das sich in den liturgischen Bereich, den Wohnbereich und den Verwaltungs- und Versorgungsbereich gliedert. Besonderes Interesse fand neben den sakralen Räumen die große Ausstellung zu Geschichte und Gegenwart des Ordens. Nach einer gemütlichen Kaffetafel schloss sich die Besichtigung der Hostienbäckerei an, die von der Leiterin Schwester Gerlinde

Sr. Gerlinde

Schwester Gerlinde bei einer praktischen Vorführung einer alten Backzange, Foto Gerhard Burghaus

erklärt wurde. Hier erfuhr man Einzelheiten über das relativ komplizierte Herstellungsverfahren und war allgemein erstaunt darüber, dass hier Hostien für Kirchengemeinden in ganz Deutschland hergestellt werden.

Am Samstag, 14. September 2019, fand im DRK-Mehrgenerationenhaus das beliebte „Liedersingen in Hoch- und Plattdeutsch“ mit über 40 Teilnehmern von Heimatverein und VdK mit Karl-Josef Heuel und Peter Gummersbach statt. 

Liedersingen

Unser Foto stammt vom Liedersingen am 20. Februar 2016 – Foto Gerhard Burghaus –

Berichte und Fotos 2019 - 2017:

„Von der Dörnschlade zur Alten Schanze“
Heimatkundliche Wanderung am Kölschen Heck


Eine gelungene Tageswanderung (16,5 km) fand am Sonntag, dem 28. Juli 2019 statt. Am Anfang wurde die Wallfahrtskapelle Dörnschlade besucht, deren Geschichte vom Rüblinghauser Ortsheimatpfleger Peter Maiworm erklärt wurde. Er gedachte auch der kürzlich verstorbenen Schwester Gerturd Neuser, die als Klausnerin bis ins Frühjahr 2019 die Dörnschlade und die vielen Besucher betreute. Mit einem von ihr verfassten Gedicht über den Wallfahrtsort fand der Besuch der Kapelle seinen Abschluss, und die 20 Teilnehmer machten sich auf die 16,5 km lange Wanderstrecke. 

Dörnschlade 2019

Peter Maiworm mit der Wandergruppe vor der Wallfahrtskapelle – Foto Gerhard Burghaus

Alte Grenzsteine von 1690 ,

OO Stein

Grenzstein OO von 1690 am Ohrndorfer Schlag _ Foto Raimund Burghaus

mittelalterliche Hohlwege und Befestigungsanlagen (Schanzen) sowie Grenzübergänge (Schläge) waren die absolut sehenswerten Stationen der Wanderung.

 

Hohlweg beim Ohrndorfer Schlag

Gang durch den mittelalterlichen Hohlweg (Fuhrmannsweg) unterhalb des Ohrndorfer Schlages – Foto Gerhard Burghaus

Trotz einer längeren Regenschauer im ersten Teil waren die Teilnehmer sehr angetan von dieser heimatkundlichen Wanderung an der südlichen Kreisgrenze und der Grenze zu Rheinland-Pfalz.

Die vielfältigen Eindrücke wurden bei der gemütlichen Einkehr zum Abschluss im Gasthof „Alte Schanze“ in Hohenhain vertieft, bei der das leibliche Wohl nicht zu kurz kam – wie immer in diesem gastlichen Haus.

Jahresausflug am Samstag, dem 1. Juni 2019 zum
Welterbe Schlösser Brühl

Schloss Augustusburg

Weltkulturerbe Rokoko-Schloss Augustusburg bei Brühl – Die Teilnehmer auf dem Weg zum Schloss – Foto Gerhard Burghaus


Bei bestem Wetter unternahmen 45 Mitglieder und Gäste die diesjährige Exkursion. Eine sachkundige Führung durch das Schloss Augustusburg und ein Rundgang im Jagdschlösschen Falkenlust bei Brühl, beides lebendige Zeugen des Rokoko und UNESCO-Weltkulturerbe, waren die interessanten Höhepunkte des Tages.

Falkenlust

Jagdschloss Falkenlust – Foto Gerhard Burghaus

Zwischendurch bestand die Möglichkeit, die ausgedehnten und beeindruckenden Parkanlagen

Schlosspark Brühl

Schlosspark Brühl – Foto Gerhard Burghaus

zu Fuß zu erkunden. Bei einem gemeinsamen Mittagessen im nahe gelegenen „Wirtshaus“ und beim „Kaffeetrinken“ im Schatten von Falkenlust saß man gemütlich zusammen. Gerhard Burghaus dankte auf der Rückfahrt dem 1. Vorsitzenden Axel Stracke im Namen aller Teilnehmer für die ausgesprochen gut organisierte und höchst interessante Exkursion.
Bleibt zu wünschen, dass 2020 wieder eine Exkursion stattfindet.

Erneut eine erfolgreiche Veranstaltung:
„Fünf Jahre Franz-Hitze-Pilger- und Erlebnispfad“ – eine stimmungsvolle Gemeinschaftswanderung auf den Spuren des großen Sozialreformers
Sonntag, 26. Mai 2019, 10.00 Uhr 

Die Wandergruppe beim Geschichtsbrunnen auf dem Kurkölner Platz – Foto Mari Möller Olpe

Vom Treffpunkt Geschichtsbrunnen auf dem Kurkölner Platz führte die Wanderung bei bestem Wetter über Lütringhausen, Rhode und Stade nach Hanemicke. Neben der herrlichen Landschaft im Wald und am Biggesee im Frühjahr wurden den 35 (!) Teilnehmern die Sehenswürdigkeiten am Weg erklärt. Axel Stracke erläuterte in Lütringhausen ausführliche die Kapelle Maria vom Guten Rat mit den Buntglasfenstern des bekannten Künstlers Prof. Heinrich Kamps. Karl Josef Vogt ging am Grab Franz Hitzes in Rhode auf die Geschichte der Rhoder Pfarrei, des uralten Kichturms, der Grabmale und des neuen Kreuzweges ein.

Bei der Rhoder Lourdesgrotte

Bei der Rhoder Lourdesgrotte mit Karl Josef Vogt (m) und Pfarrer Rupert Bechheim (r.) – Foto Gerhard Burghaus

Lourdesgrotte Rhode

Lourdesdrotte Rhode – Foto Gerhard Burghaus

Bei der Lourdesgrotte am Ortsrand berichtetet Karl Josef Vogt anschaulich über deren Entstehen.

Hier lud Pfarrer i. R. Rupert Bechheim zu einer kleinen Maiandacht ein.

 

 

 

Über Kessenhammer, die Aussichtskanzel am Biggerandweg, Stade mit dem Hitze-Stuhl ging es zum Diehlberg, wo Axel Stracke dem Wanderführer Gerhard Burghaus für die Vorbereitung und die interessanten Erklärungen unterwegs dankte.

Bei Franz Hitzes Kapelle Zur schmerzhaften Mutter erwarteten Monika Käseberg, Heike Struck und Dorothee Zeppenfeld die Wanderer mit einem spirituellen Abschluss, der die Persönlichkeit der Mutter Gottes in den Mittelpunkt stellte und dabei die Rolle der Frau in der heutigen Zeit besonders berücksichtigte.

Wortgottesdienst Kapelle Hanemicke

Wortgottesdienst mit Dorothee Zeppenfeld, Heike Struck und Monika Käseberg auf den Stufen zu Franz Hitzes Kapelle Zur schmerzhaften Mutter in Hanemicke – Foto Gerhard Burghaus

Die Wandergruppe bei der Kapelle in Hanemicke

Die Wandergruppe bei der Kapelle zur schmerzhaften Mutter in Hanemicke – Foto Gerhard Burghaus

Bei Speise und Trank versammelte sich die stattliche Gruppe dann in Anteks Scheune, um dort noch ein paar gemütliche Stunden miteinander zu verbringen.   Die Gemeinschaftswanderung von Heimatverein, Franz-Hitze-Verein, dem Verein Miteinander in Olpe und der SGV-Abteilung Olpe klang mit einer 


Familienveranstaltung
mit Zauberer Thorsten Rosenthal
aus, der sich förmlich in die Herzen des Publikums – nicht nur der Kinder – „hineinzauberte“.

 

Dank gilt allen Mitwirkenden und Helfern aus den beteiligten Vereinen sowie der Presse und Olpe Aktiv für die tatkräftige Unterstützung.

 

 

 

Die Frühjahrsreihe 2019 unserer Heimatnachmittage wurde mit der

Kapellenführung der Kreuzkapelle Olpe

am Samstag, 13. April 2019 abgeschlossen.

Besichtigung der Kreuzkapelle

Besichtigung der Kreuzkapelle mit Matthias Schrage und Gretel Kemper – Foto Gerhard Burghaus

Gretel Kemper und Matthias Schrage informierten die 25 Teilnehmer ausführlich und fesselnd über die Entstehungsgeschichte und die Umgebung der Kapelle sowie deren Neubau 1737 mit der künstlerisch bedeutenden Barockausstattung, an der auch der lange in Rüblinghausen ansässige Künstler Johannes Nikolaus Düringer beteiligt war.

Nach der etwa einstündigen Kapellenführung wurden die gewonnenen Eindrücke bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken im DRK-Mehrgenerationenhaus vertieft.

————-

Der nächste Heimatnachmittag nach der Sommerpause findet voraussichtlich am 14. September 2019 statt. Bitte Ankündigung auf dieser Seite und in der Presse beachten.

————————–

Am Samstag, 9. März 2019, fand der dritte Heimatnachmittag um 15 Uhr im Haus der Feuerwehr, Olpe, Grubenstraße unter dem Motto:
„Wir besuchen die Freiwillige Feuerwehr Olpe“
 statt.
Stadtbrandmeister Christian Hengstebeck und Axel Stracke
erläuterten sehr anschaulich Geschichte und Funktion des Baus. Christian Hengstebeck ging bei einem Rundgang durch das Gebäude auf die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr und die Zweckbestimmung des Fahrzeugparks und der Ausrüstung ein.

 

Im Olper Feuerwehrhaus

In der Fahrzeughalle des Olper Feuerwehrhauses erklärt Stadtbrandmeister Christian Hengstebeck Fahrzeuge und Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr.

 

Das erste Tanklöschfahrzeug der Olper Freiwilligen Feuerwehr aus dem Jahr 1959                           Fotos Gerhard Burghaus

Es schloss sich noch ein Gespräch bei Kaffee und Kuchen an, bei dem Christian Hengstebeck die Fragen der Teilnehmer äußerst fachkundig beantwortete. Axel Stracke bedankte sich im Namen aller Anwesenden bei ihm.

Neue Feuerwehrfahrzeuge

Neue Feuerwehrfahrzeuge 2016

Zum Liedersingen in Hoch- und Plattdeutsch

trafen sich Mitglieder von Heimatverein und VdK Olpe am 9. Februar beim zweiten Heimatnachmittag 2019. Karl-Josef Heuel und Peter Gummersbach begleiteten die Teilnehmer auf ihren Instrumenten beim Singen beliebter Lieder.

Erster Heimatnachmittag 2019
am Samstag, 12. Januar 2019
Über 20 Mitglieder und Gäste machten eine

Bebilderte Reise durch das Sauerland

Kapelle Hanemicke 2016

Franz Hitzes Kapelle „Zur schmerzhaften Mutter“ von 1915 in Hanemicke mit Gedenkstein zum 100-jährigen Weihetag – Foto Gerhard Burghaus


Gerhard Burghaus präsentierte und erläuterte seine umfangreiche Fotoschau. Die interessante Darstellung der reizvollen Landschaft, des vielfältigen Gewerbes, zahlreicher Baudenkmäler und vieler anderer Sehenswürdigkeiten an Bigge, Lenne und Ruhr war ein gelungener Beginn des diesjährigen Veranstaltungsprogramms. Über die Betrachtung der Fotos hinaus ging der Referent besonders auf das Gebiet Sauerland, die Herkunft des Namens, den Regierungsbezirk Arnsberg (seit 1816), 200 Jahre Kreis Olpe 2017 und 200 Jahre Kreisstadt Olpe sowie die Auswirkungen der kommunalen Neugliederung vor genau 50 Jahren 1969 und der Kreisneugliederung von 1975 ein.

Heimatnachmittag am 8. Dezember 2018
Der letzte Heimatnachmittag in diesem Jahr war leider nur mäßig besucht.

Unter dem Titel
Adventliche und vorweihnachtliche Geschichten und Gedichte 

las Matthias Schrage aus heimatkundlichem und anderen Schrifttum vor. Die Anwesenden trugen mit Erzählungen aus eigenem Erleben und einem ebenfalls vorgelesenen Erlebnisbericht aus dem letzten Kriegsjahr 1944 zum Gelingen des Nachmittages bei.

Vorsitzender Axel Stracke konnte zur diesjährigen Mitgliederversammlung
am Donnerstag, 6. Dezember 2018zahlreiche Mitglieder und Gäste in der Begegnungsstätte Altes Lyzeum begrüßen.
Er und Geschäftsführer Josef Ronge wickelten die Regularien in gewohnt sachlicher Manier ab, wobei besonders zu erwähnen ist, dass unser Verein derzeit eine konstante Mitgliederzahl bei rd. 235 Personen sowie eine solide Kassenlage hat.
Schriftleiter und Stadtarchivar Josef Wermert stellte anschließend folgende neuen Schriften vor:

Olpe in Geschichte und Gegenwart 26 (2018) und
Olpe, Geschichte von Stadt und Land, Band 4 – Teilband 1 Bild- und Dokumentationsband vom frühen Mittelalter bis zur Reichsgründung 1871

Beide Schriften sind im Stadtarchiv, im Rathaus und in der Bücherstube Hachmann für 20,00 (Jahrbuch) bzw. 29,90 Euro (Stadtgeschichte) erhältlich.
Der ebenfalls vorgestellte Flyer des Heimatvereins
Öffentliche Veranstaltungen 2019
ist allen Mitgliedern zugegangen und in den nächsten Tagen kostenlos an den üblichen Stellen erhältlich. Eine Veröffentlichung auf dieser Homepage ist in Arbeit.

Die Mitgliederversammlung wurde abgeschlossen durch den Vortrag des Siegeners Dieter Pfau:
Olpe als Kreisstadt. Schlaglichter der Entwicklung im 19. Jahrhundert,
der eine aufmerksame Zuhörerschaft fand. Wer mehr über den Vortrag wissen möchte, dem sei ein ausführlicher Bericht in der Siegener Zeitung vom 8. Dezember 2018 empfohlen.

.

Der Heimatnachmittag am Samstag, 10. November 2018 beschäftigte sich mit dem Thema
„Vor 100 Jahren – das Ende des Ersten Weltkrieges“
Zu dem höchst interessanten und bebilderten Vortrag von Stefan Kleine hatten sich 16 Mitglieder und Gäste eingefunden. Der Referent ging besonders auf die sich immer mehr verschlechternde Versorgungssituation der Bevölkerung ein. Großes Interesse fanden daneben die Zeitungsausschnitte aus dem „Sauerländischen Volksblatt“. Eine rege Diskussion rundete die gelungene Veranstaltung ab.
Rhonard 20.10.2018

Goldener Herbst – Morgenstimmung vor Rhonard am 20. Oktober 2018 Foto Gerhard Burghaus

Samstag, 13. Oktober 2018
Herbstspaziergang
auf dem Waldweg
„Grenzenlos“ an der Kimicke
FD a. D. J. Zacharias

Forstdirektor a. D. Joachim Zacharias erläutert den Waldweg Grenzenlos     –      Foto Gerhard Burghaus

Forstdirektor a. D. Joachim Zacharias, der Initiator des Waldweges Grenzenlos, begeisterte mit seiner ausgesprochen interessanten Führung die Teilnehmer für diese Einrichtung mit Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Dabei stellte sich heraus, dass die Schulen des Olper Landes das Angebot mit Unterstützung des Forstamtes sehr wohl annehmen, große Teile der Bevölkerung aber lediglich einen schönen Wanderweg darin sehen.

Allen Lesern unserer Homepage sei deshalb empfohlen, den „Waldweg Grenzenlos“ im Sinne seiner Zweckbestimmung zu gehen. Man wird überrascht über die Fülle der Eindrücke sein. Informationen finden sich direkt am Eingang auf einer Info-Tafel und unterwegs sowie im Internet auf https://www.wald-und-holz.nrw.de/wald-erleben/walderleben-barrierefrei/waldweg-grenzenlos/ Hier können Sie sich auch das Faltblatt und Audiodateien herunterladen.
Bei der sich anschließenden Kaffeetafel im DRK-Haus Löherweg beantwortete Joachim Zacharias noch einige Fragen und ging ausführlich auf die derzeitige, durch die lange und äußerst niederschlagsarme Hitzeperiode verursachte Gefährdung der Wälder durch den Borkenkäfer ein.

Gerhard Burghaus

 

 

Nur wenige Teilnehmer bei der Plattdeutsche Runde am 8. September 2018

Nach der Sommerpause begannen die Heimatnachmittage –  traditionell mit der Plattdeutschen Runde im Olper Hexenturm.

Matthias Schrage trug einige Stücke in Wendschem Platt vor. Gerhard Burghaus erinnerte an Paul Brüggemann, der vor 30 Jahren sein plattdeutsches Buch „Geschichtzien…“ herausgab. Paul Brüggemann leitete die Plattdeutsche Runde von 1978 bis zu seinem Tod 1990.

Anschließend traf sich die Runde im DRK-Mehrgenerationenhaus im Löherweg zur gemütlichen Kaffeetafel.

Leider war die Teilnehmerzahl recht klein. Deshalb ist über eine Fortsetzung der „Plattdeutschen Runde“ nachzudenken. Es wäre schade, wenn die Runde mangels Teilnehmer nicht mehr stattfinden könnte. Anregungen sind uns deshalb herzlich willkommen.

Franz-Hitze-Pfad und Dumicketal am 5. August 2018

-Zum

Gedenken an die Priesterweihe und die Primiz des Sozialreformers und Priesters Prof. Dr. Franz Hitze vor 140 Jahren-

„Natürlich Miteinander“ – eine Wanderung gemeinsam mit dem Verein Miteinander in Olpe, dem Franz-Hitze-Verein und  dem SGV

27 Teilnehmer begaben sich auf die Wanderstrecke: Weierhohl, Obersee, St.-Valentin-Kapelle,

St. Valentin im Ronnewinkel

Vor der frisch renovierten St.-Valentin-Kapelle

Rosenthal, Alperscheid, Ahlsmicketal, Fahrenschotten.
Dorothee und Lothar Zeppenfeld hielten dort zur Rast Erfrischungsgetränke, Obst und Partybrötchen bereit, die der Franz-Hitze-Verein zur Verfügung stellte.

Rast in Fahrenschotten

Rast mit Jause in Fahrenschotten

Danach ging es bei strahlendem Sonnenschein weiter zur St.-Georg-Kapelle Bühren und durch die teils wegen der lang andauernden Trockenheit teilweise schon abgeernteten Felder nach Dumicke, von dort durch das Dumicketal und den Wald nach Hitzendumicke zur St.-Valentin-Kapelle. Leider hatte man dort trotz Kenntnis unserer Veranstaltung kurz zuvor ein Baugerüst aufgestellt, wodurch der Zugang versperrt war.

St. Valentin Hitzendumicke

Leider war der Eingang der Kapelle durch ein Baugerüst versperrt.

Wenn die Initiatoren dieser sinnvollen  Maßnahmen uns wenigstens informiert hätten, wäre die Gruppe einen anderen Weg gegangen. Deshalb ging es ohne Zögern auf den Schlussteil der Wanderung am Hitzenkreuz vorbei nach Hanemicke zu Hitzes Geburtshaus und seiner Kapelle „Zur schmerzhaften Mutter“. Im Gedenken an Franz Hitze fand  dort Diakon Werner Schrage die richtigen Worte und stellte Leben und Wirken des Sozialpolitikers in einen treffenden Zusammenhang zum heutigen Tag.

Diakon Werner Schrage in der Hanemicker Kapelle

Diakon Werner Schrage

Ihm sei an dieser Stelle noch einmal besonderer Dank ausgesprochen.

Vor der Gaststube Zum Minigolf fand eine Einkehr zum Abschluss statt – auch mit ein wenig Vorfreude auf 2019. Dann soll diese Gemeinschaftswanderung im Zeichen „Fünf Jahre Franz-Hitze-Pfad“ und der Begehung des neuen Rhoder Kreuzweges stehen.

Gerhard Burghaus, Wanderführung und Fotos

 

Zum Verkauf halten wir bereit

Das Jahrbuch „Olpe in Geschichte und Gegenwart 25 (2017)“ für 20,00 Euro; Restbestände aus Vorjahren sind auch noch zu haben. Folge 23 (2015) ist vergriffen.

-den Roman „Lorna, das Hexenmädchen aus Olpe“ für 12,80 Euro

Bücherstube Hachmann, Frankfurter Straße, 57462 Olpe

Rathaus Olpe, Foyer
Stadtarchiv Olpe, Begegnungsstätte Altes Lyzeum

Mit diesem Umschlagbild präsentiert sich der historische Roman
des Mitbegründers unseres Heimatvereins Josef Schmelzer (1880-1974).Vorstellung des Romans Lorna am 05.10.2016

Das Foto von Jörg Winkel zeigt Bürgermeister Peter Weber (2. v. r.), Stadtarchivar Josef Wermert (r.) sowie Gerhard Burghaus und Axel Stracke (v. l. n. r.) vom Heimatverein am 5. Oktober 2016 vor dem Hexenturm bei der Präsentation des Buches.

Der Vorstand des Heimatvereins für Olpe und Umgebung e. V. begrüßt Sie herzlich auf seiner Homepage. Wir bieten Ihnen dank der fachmännischen und großzügigen Unterstützung von Herrn Maik Waidmann (Werbeagentur neun a – Olpe) unsere Informationen in neuer Gestaltung und setzen die Aktualisierung laufend fort.